logo caritas
Fünfzehn frisch ausgebildete Demenzbegleiter warten auf ihren Einsatz in und um Kitzingen.

Gute Vorsätze verbinden mit persönlicher, beruflicher Weiterentwicklung. – Die Zahl der älteren Menschen in unserer Gesellschaft steigt ständig und damit der Anteil an Personen, die im Alltag Unterstützung und Betreuung benötigen, um möglichst lange im eigenen Zuhause wohnen und leben zu können. Die Demenz-Servicestelle Kitzingen des Kreiscaritasverbandes erhält wöchentlich mehr Anfragen nach Hilfe, als Mitarbeiter derzeit zur Verfügung stehen. Bisher haben wir 12 ausgebildete Begleiter im Einsatz und der Bedarf steigt. Unsere gut ausgebildeten Mitarbeiter stehen älteren Menschen, Demenzkranken und deren Angehörigen in ihrer täglichen praktischen Lebensführung hilfreich und entlastend zur Seite. Die stundenweise Unterstützung eines an Demenz erkrankten Menschen umfasst Hilfestellung im Haushalt, bei Behördengängen und Formalitäten, Begleitung bei Arztbesuchen zu Spaziergängen und zum Einkaufen. Aber auch gemeinsam Spielen oder Vorlesen kann auf dem Programm stehen. Neben der Hilfe und Abwechslung für die Erkrankten ist vor allem die stundenweise Entlastung der pflegenden Angehörigen das Ziel unserer Interventionen. Die Pflege in der Familie ist eine anstrengende Rundumbelastung. Ohne Auszeit läuft der Pflegende Gefahr, selbst zu erkranken.

Rettungsring Demenz: Bitte einsteigen – „Frau Schneider erkennt mich heute wieder nicht. Frau Schneider grinst mich an, Frau Schneider fragt mich aber ungeniert: Sind Sie der, der gegen mich beim Halma verliert?“ So lautet der Refrain des Lieds, das bei der Eröffnung der Demenz-Servicestation am Donnerstag mit zahlreichen Gästen bei der Caritas in der Schrannenstraße 10 gesungen wurde.Viele Facetten der Demenz spiegelt das Lied „Frau Schneider“ wider, alle sind sie der Diplomsozialpädagogin Petra Dlugosch vertraut. Sie erlebt sie täglich, wenn sie im Mehrgenerationenhaus St. Elisabeth mit Demenzkranken arbeitet. „Wenn man es richtig anpackt, schafft man es, gute Stimmung hineinzubringen- und mit hinauszunehmen“, ist Dlugosch überzeugt.

Caritasratsitzung Herbst 2011 – Unter dem Thema „Demenz – welche Hilfsangebote gibt es“ traf sich der Caritasrat zu seiner Herbstsitzung im Caritashaus St. Elisabeth. Als Referentin konnte die Fachärztin für Neurologie und Psychatrie, Dr. Cornelia Betz aus Kitzingen, gewonnen werden.

Wir laden ganz herzlich zum Welt-Alzheimertag am 21. September 2019 um 15:00 Uhr in das Kino "Roxy" in Kitzingen ein.

­