logo caritas

Vermisst haben die Seniorinnen und Senioren das wöchentliche Treffen mit Kaffee und Kuchen, Musik und Gedächtnistraining während der langen Coronazeit. Trotzdem haben sie sich nicht aus den Augen verloren, die SeniorInnen und Mitarbeitern des „Dienstagstreff Vergissmeinicht“ in Wiesenheid.

Zu verdanken ist das vor allem den kreativen und aktiven Alltagsbegleiterinnen Martha Stock, Gabriele Frauenberger, und Helma Schug, die regelmäßig ihre Senioren und Seniorinnen anriefen und besuchten. So gab es monatlich ein Päckchen mit Gedächtnistrainingsaufgaben, selbstgebackene Plätzchen, Kräutersträußen, selbstgemachte Salbeibonbons oder frisch gekochter Marmelade, das alles wurde bei einem persönlichen Besuch überreicht. Bei einem kleinen Plausch über den Hof oder am Fenster wurden kleine Sorgen und Neuigkeiten ausgetauscht.

Umso fröhlicher war jetzt die Stimmung als ein erstes persönliches Treffen, ein kleines Sommerfest alle wieder zusammenführte. Bei wunderschönem Wetter wurden die beliebten Volkslieder gesungen. Mit guten Wünschen wurden alle verabschiedet mit der Hoffnung auf ein baldiges Coronaende, um wieder regelmäßig fröhlich zusammenzukommen.

Petra Dlugosch

­